Ältere Frau in Apotheke

Förderrichtlinie "ELGA-AKTIV"

Im Zuge der Inbetriebnahme der e-Medikation wird es möglich sein, für die Integration der ELGA-Funktionalitäten in Ihre Arzt- bzw. Apothekensoftware eine Förderung zu bekommen, die Sie automatisiert mit der Installierung der Software beantragen können. Ihr Software-Anbieter wird Sie bei der Beantragung unterstützen.

Wer wird gefördert?

  • Freiberuflich tätige niedergelassene Ärztinnen und Ärzte sowie Gruppenpraxen, Apotheken und selbstständige Ambulatorien

Was wird gefördert?

  • Lizenz, Installation und Schulung eines integrierten Softwareprodukts, das die ELGA-Funktionalitäten umfasst

Wie hoch ist die Förderung?

  • Die Höhe der Förderung gemäß §2 Z3 ARR 2014 beträgt einmalig max. 1.314 Euro

Voraussetzungen für die Förderung:

  • e-card Anschluss von einem GIN-Zugangsnetz-Provider
  • integriertes Softwareprodukt mit den ELGA-Funktionalitäten e-Medikation und e-Befund (lesend), wobei die Funktion e-Befund (lesend) für Apotheken nicht relevant ist. Solange die Evaluierung des e-Befunds laut Regierungsprogramm läuft, ist diese ELGA-Funktion standardmäßig deaktiviert, kann jedoch freiwillig verwendet werden. Eine verpflichtende Verwendung des e-Befundes (lesend) wird erst gegeben sein, wenn die praktische Einsetzbarkeit unter Einbeziehung der Ärztekammer festgestellt wurde und eine internationale Evaluierung eine ausreichende Usability des e-Befundes festgestellt hat. 
  • förderrichtlinienkonformer Einsatz des Softwarepakets im Jahr 2020
Junge Ärztin betreut männlichen Patienten

Wenn Sie mit Arzt- bzw. Apothekensoftware arbeiten, nehmen Sie bitte möglichst frühzeitig Kontakt mit Ihrem Software-Hersteller auf, um die Verfügbarkeit und die Kosten zu klären. Alternativ zu einer geförderten Software-Integration steht Ihnen jedenfalls über das e-card System eine Web-Oberfläche zur Verfügung, mit der die Basisfunktionen von ELGA abgedeckt werden (siehe aktuelles Vertragspartner-Benutzerhandbuch).

Die Förderrichtlinie finden Sie hier.

Gemäß § 16 Abs. 4 GTelG 2012 sind Sie verpflichtet, die Patientinnen und Patienten in Ihrer Ordination bzw. die Kundinnen und Kunden in Ihrer Apotheke mit einem gut sichtbaren und zugänglichen Aushang über deren Teilnehmerrechte zu informieren. Nachfolgend finden Sie die mit Ärzte- bzw. Apothekerkammer abgestimmten Aushänge:

Aushang für Ordinationen

Aushang für Apotheken

Sämtliche Informationen finden Sie auch im Internet unter www.chipkarte.at/e-medikation/GDA, unter anderem Fragen und Antworten, Videos, Link zur Verordnung, etc. Ab Anfang März 2018 befindet sich dort auch der Link zu einem e-Learning Tool für Sie und Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Fragen zur konkreten Handhabung Ihrer Software richten Sie bitte direkt an Ihren Software-Hersteller.

Bei Fragen zu ELGA bzw. im Falle von technischen Problemen steht Ihnen die ELGA-Serviceline telefonisch unter 050 124 44 22 bzw. per Mail unter support@elga-serviceline.at zur Verfügung.

Diese Informationen werden Ihnen vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz zur Verfügung gestellt.